Korsika

Nachdem der Sommer in Deutschland (und auch im Festland-Frankreich) bisher nicht berauschend ist, kam unser Urlaub auf Korsika zum richtigen Zeitpunkt. Neben sehr vielen schönen Eindrücken auf der Insel hatten wir fast immer wunderbares Wetter bei warmen 26 bis 30 Grad.

Mit Mietwagen und Autofähre ging es über Italien zur kleinen französischen Insel. Gewohnt haben wir im Westen der Insel in zwei Ferienwohnungen von „Festlandfranzosen“, so dass wir viele Ausflüge im Westen und Süden der Insel machen konnten. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir die erwanderten Calanche-Felsen und die Schifffahrt zum Gebiet La Scandola mit den schönen roten Felsen und dem Zwischenstopp im Fischerdorf Girolata, das sich wie ein Piratennest in einer kleinen Bucht auf einem kleinen Hügel befindet.

Sehr schön und sehenswert sind aber auch die Menhire in Filitosa, Sartene (die angeblich korsischste Stadt in Korsika) und Bonifacio, die wir bei unserem Ausflug in den Süden erkundet haben. Auf dem Weg nach Hause sollte man unbedingt in Grosseto-Prugna eine Pizza essen (genauer gesagt bei San Petru hinter der Post [Google Streetview-Link]) – es gibt keinen „Fromage“ in der Küche, daher gibt’s die allgegenwärtige Pizza hier mit leckerem Schafs- und Ziegenkäse.

Schön war auch die Wanderung zu den Cascades des Anglais, aber wir haben auch einige faule Strandtage eingelegt (sehr zu empfehlen ist der Sandstrand Plage du Peru unterhalb des ebenfalls sehr netten Dorfs Cargèse).

Und da ich mich bei den vielen Fotos nicht entscheiden konnte, gibt’s nach all dem Text eine kleine „Fotowand“. Die Fotos haben teils mehr, teils weniger aussagekräftige Beschreibungen, was dort genau zu sehen ist.

Viele Grüße

Fluffi :)

Unser Ausblick vom Balkon (150° nach rechts fehlen auf diesem Bild)Einsiedlerkrebse ziehen dankbar um, wenn man ihnen neue Häuschen am Strand suchtBonaparte höchst persönlich, in Ajaccio.Der Stadtstrand von Ajaccio.Eis und Schatten, puh.Wäsche (nicht unsere)Zitadelle in Ajaccio.Bei unserer ersten WanderungEine von zahlreichen EidechsenIn der Gorges de Spelunca.Wer bettelt da nach Nüssen? Unser Horst.ZielanflugLecker.Gebirge auf der InselDie roten Calanche-FelsenAusblick pur.Noch mehr Ausblick.Füttern verboten?Die Farben sind nicht nachbearbeitet.Auf dem Maultierpfad in der Calanche.Grünes Moos auf rotem Fels vor blauem Himmel.Warm war's, sehr warm.Den Herzfelsen haben wir eher zufällig entdeckt, obwohl anscheinend Busse voller Leute dort hingekarrt werden (wir sind gelaufen).Auf der Suche nach Schatten in Cargèse.Ein junger Turmfalke.Er saß auf einem Balkongeländer und hat geschaut.Im Hafen von Cargèse.Schiffsausflug zu La Scandola.Durch das Loch sind wir später durchgefahren... ganz schön eng.Beeindruckende Felsformationen, die nur per Schiff oder zu Fuß erreichbar sind.Wenn das mal nicht nach Lava aussieht...In Girolata, dem nur per Schiff erreichbaren Fischerdorf.Fototour.Ausblick.Kleiner Fisch und viele Einsiedlerkrebschen.Ein Gast zum Abendessen.Menhir in Filitosa (Rückansicht mit Wirbelsäule und Schultern).Nette Steinformation.Ducken, damit alles aufs Foto passt.Menhir in Filitosa.Gesicht von der Seite mit angedeutetem Helm.Menhire.Gruppenbild.Noch ein Gruppenbild.Der Felslöwe hingegen ist natürlichen Ursprungs.Bonifacio im Süden Korsikas.Ich würde mein Haus da nicht hinstellen.Von der einen und......von der anderen Seite.In der Altstadt von Bonifacio.Der Kuchen und ich.Schildkröten im Schildkrötenpark (wo sonst).Sehr große Schildkröten...Katzi.Wanderung zu den Cascades des Anglais.Unzählige Wasserfälle mit natürlichen Badebecken.Selbstauslöser.Gestelltes Kletter-Bild.Vorsicht stachelig.Schöner, leerer Sandstrand bei Cargèse.Endlich feinder Sand zum Burgen bauen.Kleiner Eisbecher zum Ausklang des Urlaubs.Rückfahrt nach Hause.

Geschrieben in Foto, privat, Urlaub | 2 Kommentare

Nach oben