Urlaub in Schottland

Der aufmerksame Besucher hat sicher bemerkt, dass sich bei meinem fotografierten Essen die Essgewohnheiten doch signifikant verändert haben. An der Fish&ChipsDichte und dem teilweise ins Bild integrierten Ausblick konnte man schon erkennen, dass wir in Schottland im Urlaub waren.

Vorher geplant war nicht viel: Flug nach Aberdeen, Mietwagen für 16 Tage und Rückflug von Manchester. Schon am ersten Tag hat sich dann herausgestellt, dass wir damit schon zu viel geplant hatten… der Flieger konnte nach einstündigem Kreisen wegen Nebel nicht in Aberdeen landen und ist nach Edinburgh ausgewichen – den Mietwagen konnten wir zum Glück umbuchen, insofern hat sich nur der Startort unserer Rundreise geändert.

Rückblickend war der Start in Edinburgh sogar ein Glücksfall. Denn abgesehen davon, dass wir nach der ersten Woche Naturerlebnis etwas „stadtfaul“ waren und Edinburgh in der Mitte unseres Urlaubs eventuell etwas abschreckend gewesen wäre, konnten wir mit unserer Route ab Edinburgh nach Norden erfolgreich dem schlechten Wetter ausweichen, das sich erst brav von Süden angenähert hat und in der zweiten Hälfte des Urlaubs – als wir dann eher im südlichen Grenzgebiet zu England waren – im Norden für verregnete Tage gesorgt hat. Wir sind dem schlechten Wetter also wirklich davon gefahren.

Eigentlich wollte ich unsere komplette Reiseroute mit einer Karte nachzeichnen, damit war Google Maps aber etwas überfordert. Die einzelnen Ziele ohne Verbindungen sind in der Karte unten eingetragen.


Urlaub in Schottland auf einer größeren Karte anzeigen

Ebenfalls ein Glücksgriff: der Explorer Pass von Historic Scotland. Wir hatten die Variante „7 aus 14“, konnten also an sieben von 14 aufeinanderfolgenden Tagen aus fast 80 Sehenswürdigkeiten so viele anschauen wie wir wollten. Das rentiert sich sehr schnell und erleichtert auch die Planung der Route – immer beim nächsten Castle vorbei. 22 Sehenswürdigkeiten von Historic Scotland lagen auf unserem Weg und auch noch viele andere Dinge.

Es ist schwer zu sagen, was denn jetzt „das Beste“ war. Orkney ist schön und mit den vielen prähistorischen Sehenswürdigkeiten sehr interessant, das Eilean Donan Castle wurde von innen toll wiederhergestellt, die Landschaft an der Westküste und auf der Isle of Skye ist der Wahnsinn, der Scott’s View ist immer wieder beeindruckend, das Hermitage Castle sieht uneinnehmbar aus, das Threave Castle liegt wunderbar im Wasser… wir hatten natürlich auch Glück mit dem Wetter. So richtig geregnet hat es erst wieder, als wir in England waren.

Bei den Fotos habe ich versucht, nur je eines von jedem Ort auszusuchen. Ganz geschafft habe ich es nicht, aber so wurde die Auswahl wenigstens ein bisschen eingeschränkt.

Alles in allem ein sehr schöner Urlaub. So viel gesehen haben wir schon lange nicht mehr – mit rund 1700 Meilen sind wir in den 16 Tagen aber auch ganz schön herumgekommen.

In den kommenden Tagen wird es noch mal einen weiteren Eintrag mit Themen-Fotos geben. Ich habe da aktuell das Thema „Treppen“ und „Panorama“ im Sinn. Bis dahin sei auch auf Caros Blog-Eintrag verwiesen.
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Essen, Foto, privat, Urlaub | 4 Kommentare

Nach oben