Durch die orangegelbe Brille

BierbrilleWochenende: Geburtstagsfeier beim Herrn Sitter. Neuer Grill, Wahnsinns-Glut, Schlemmerspieße, Kartoffelsalat und eine gelbe Bierbrille – wär nicht ganz mein Fall, hat aber immerhin ordentlich UV-Schutz.
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Essen, Freunde, Geburtstag, München, Party, privat | Kommentieren

Wochenende in Wien

Letztes Wochenende habe ich ein sehr schönes Geschenk bekommen: einen Kurztrip nach Wien!

“Speibsackerl” zu sprachlichen EinstimmungIch weiß nicht, wie viele verhüllte Fassaden und Deckengemälde wir gesehen haben…Hatte leider geschlossen, war aber auch von außen sehenswert.

Direkt im Anschluss an die Arbeit ging es los zum Flughafen und nach wahnsinnig kurzen 40 Minuten Flug (zur Einstimmung auf das Wochenende mit Niki Air, bei der Niki Lauda persönlich die Sicherheitshinweise vorliest) waren wir auch schon da.

Die hatten wohl ihre Kapelle verlorenVorsicht, denn……jedes Gackerl muss ins Sackerl.

Was kann man in knapp zwei Tagen Wien alles machen? Nun, eine ganze Menge… (das dürfte jetzt auch Andi interessieren).

Wow, so viele Bänke. Da kann sich manche Stadt was abschauen…Vor dem Parlament.Namentlich nicht bekannter Herr in der Nähe des Rathauses.

Neben unzähligen kleinen Kirchen und beeindruckenden großen Gebäuden wie der alten Postsparkasse reicht die Zeit für den Hohen Markt mit der Ankeruhr, die Hofburg, den Burggarten, Heldentor, Heldenplatz, dem Naschmarkt (vor allem mit Mittagshunger sehr zu empfehlen), Parlamentsgebäude, …

Warum sind im Mai die Rosen voll aufgeblüht?Eines von drei Schaufenstern.Löwe in der Hofburg.

…dem Rathaus (mit sauberen Toiletten und Trinkwasserspender daneben), Stephansdom, die Schatzkammer, dem zufällig an diesem Wochenende stattfindenden Wiener Genussfestival im Stadtpark und natürlich den Wiener Prater inkl. einer Fahrt mit dem Riesenrad.

Das Parlament.Steinerne Kanzel im Stephansdom.Natur- oder kunsthistorisches Museum - die sehen beide gleich aus.

Den zweiten Tag sind wir dann etwas ruhiger angegangen. Nach dem Start beim Hundertwasserhaus ging es zum Schloss Belvedere mit Schlossgarten und botanischem Garten nebenan (den Alpengarten haben wir uns gespart).

Vorsicht……sehr dankbares……Fotomotiv.

Wenn man im Hotel übernachtet und am letzten Tag noch Zeit für Unternehmungen hat, sollte man auf jeden Fall nachfragen, ob man den Koffer bis zur Abreise im Hotel deponieren kann. Das hat sich bei uns als sehr praktisch erwiesen.

Prater Riesenrad in klein.Im Riesenrad.Nettes Schaufenster.

Auf dem Weg zum Flughafen haben wir dann noch einen sehr langen Zwischenstopp am Zentralfriedhof eingelegt und den Nachmittag dort ausklingen lassen.

Da muss man ja auch hin, zum Hundertwasserhaus.Brunnengetier.Akurat geschnittenes Bäumchen.

Wien ist sehr schön und hat sich uns von seiner besten Seite bei strahlender Sonne gezeigt. Es wurde wirklich mal Zeit, dass wir uns das alles angesehen haben. Natürlich muss man noch ein zweites oder drittes mal hinfahren, um auch ein paar mehr der vielen Museen von innen zu sehen, für einen ersten (positiven) Eindruck reicht ein Wochenende aber aus.

Verschnaufpause im Wien-Marathon.Oberes Belvedere-Schloss.Im botanischen Garten der Universität.

Was gibt’s noch wissenswertes über Wien? Es gibt sehr viele leckere Eisdielen (Kugelcounter +9). Und in Wien riecht es nach Pferd – durch die vielen Kutschen, in denen sich viele Touristen herumfahren lassen.

Spaß auf der schiefen Ebene.Ausblick auf’s untere Belvedere.Ortswechsel: Wiener Zentralfriedhof.

Alles in allem: sehr schön, sehr erholsam, sehr viele Fotos, sehr viele Sehenswürdigkeiten, sehr schnell vorbei.

Die Karl-Borromäus-Kirche auf dem Zentralfriedhof……hat innen eine schöne Kuppel.Juchu, unser Koffer kommt auch mit zurück nach München.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Foto, Geburtstag, privat, Urlaub | 4 Kommentare