Es wächst und wächst

Bevor wieder alles abgeerntet ist, gibt es hier einen kleinen Zwischenstand vom Feld: es wächst rasend schnell. Wenn man mal ein paar Tage nicht dort war, erkennt man meistens das eigene Feld nicht mehr, weil der Kohlrabi plötzlich fertig oder die Kartoffeln plötzlich 20 cm größer geworden sind.

Inzwischen schwimmen wir – wie in jedem Jahr – im Salat, die Kartoffeln-Ernte wird enorm (wenn wir nach wie vor so fleissig die Kartoffelkäfer absammeln) und erfreulicherweise haben sich zwei Zucchini-Pflanzen gehalten und entwickeln sich vielversprechend.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Feld, Foto, München, privat | Kommentieren

4 Länder in 4 Tagen

Die Geislerspitzen

Am vergangenen verlängerten Wochenende ging es in vier Tagen um die Welt durch vier Länder. Von Deutschland in die Schweiz, dann nach Italien (Südtirol) und über Österreich wieder zurück.

Von Chur (dort startet auch der Bernina Express, der auf der Schiene bis nach Italien fährt) ging es über den Pass vorbei am Morteratschgletscher und am Lago Bianco nach Tirano und dann über Bormio nach Schlanders.

Von dort aus ist es nicht weit zu den Gärten Schloss Trauttmansdorff, wo ein riesiges Blumenmeer darauf gewartet hat, bestaunt und beschnuppert zu werden.

Von Oberbozen, das man von Bozen aus über eine kleine kurvige Straße aus erreicht, fährt die Rittnerbahn – eine kleine Schmalspurbahn – nach Klobenstein. Von dort aus war es nur ein kleiner Spaziergang zu den Rittner Erdpyramiden, die als die höchsten und formschönsten Erdpyramiden in Europa gelten.

Die letzte Übernachtung in Klausen war ein guter Ausgangspunkt für eine kleine Wanderung im Villnöss-Tal mit Ausblick auf die Geislerspitzen. Das alles natürlich bei bestem Wetter und über 30 Grad. Schön war’s!

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Familie, Foto, privat, Urlaub | Kommentieren

Wochenende in Österreich

Almsee mit Schwan

Der diesjährige Ausflug zum Geburtstag ging nach Österreich ins Salzkammergut. Erstes Ziel war der Almsee bei Grünau im Almtal, um den man hervorragend spazieren gehen kann. Teilweise lagen die Wege etwas unter Wasser, die Füße konnte man sich aber im Gasthaus Seehaus wieder aufwärmen.

Weiterer Programmpunkt am nächsten Tag (nach einer Übernachtung im stilechten Bed&Breakfast) war Hallstatt und die dortigen Salzwelten. Auf den Rutschen im Bergwerk war Caro deutlich schneller unterwegs als ich, Spaß gemacht hat’s trotzdem. Die kleine Wanderung im fast grünen Skigebiet Dachstein West hat uns fast zur Zwieselalm geführt, dann waren Hunger und Erschöpfung aber zu groß und wir sind in der (sehr zu empfehlenden) Gablonzer Hütter eingekehrt.

Auf dem Rückweg vom Berg zum Auto kam kurz Schnee vom Himmel, beim kurzen Zwischenstopp am Chiemsee gab es aber noch mal viel Sonne zum Aufwärmen.
Schön war’s.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in interessant, privat, Tipp, Urlaub | Kommentieren