Ältere Einträge

Einmal lochen und nieten bitte

Schlüsselbänder bekommt man ja fast überall hinterher geworfen. Leider fristen sie ihr Dasein meistens in irgendwelchen Schubladen, denn für mehr als einen Schlüssel hat man nicht unbedingt Verwendung. Mein Schlüsselband ist schick orange und eigentlich will ich das nicht eintauschen. Dummerweise gab’s vor ein paar Wochen auf dem Typo3 Camp – wen überrascht’s – Schlüsselbänder, die jedoch ein nettes Zusatzfeature hatten: einen USB-Stick. Dieser USB-Stick an meinem orangenen Band, das wär schon was…

USB-Stick am falschen SchlüsselbandNach erfolgreicher Operation

Dank Loch- und Nietenzange ist diese Operation am lebenden Schlüsselband erfolgreich verlaufen. Herzlichen Glückwunsch und ein Hoch auf einen gut ausgestatteten Bastelschrank!

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, praktisch, privat, Technik | Kommentieren

Update

Ubuntu UpdateEs wird mal wieder Zeit für’s „große Update“. Stefan hatte mich zwar schon gewarnt, aber ich werde es jetzt einfach selbst ausprobieren. Wenn ich mich also eine Weile nicht mehr melden sollte, dann ist etwas dabei schief gelaufen… Daumen drücken!
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, privat | Kommentieren

Google per Shell

Goosh.org Google ShellMit Google arbeiten wie auf der Linux-Konsole – im ersten Moment ungewohnt, aber nach ein paar Minuten einfach nur genial. Das bietet die Webseite goosh.org („google shell“). Abgesehen davon, dass die Illusion einer „echten“ Shell sehr nahe kommt, finde ich die Bedienung vieler Funktionen besser als beim Original. So übersetzt der Befehl „translate de fr müde“ ganz schnell von A nach B. Und natürlich funktioniert „tab“ zum Autovervollständigen (per Google Suggest). Auf soetwas hätte man doch schon viel früher kommen müssen…

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, interessant, Link, praktisch, Tipp | Kommentieren

Googles History

Einen Account bei Google braucht man eigentlich nicht, aber spätestens wenn man Karten mit eigenen Wegmarken anlegen oder sich mal die Webstatistik mit Analytics anschauen will, kommt man doch nicht um einen Account herum. Dass dieser für alle Google-Dienste identisch ist, wusste ich. Dass Google damit alle meine Suchanfragen speichern kann, wusste ich auch. Dass man in den alten Suchanfragen detailliert herumstöbern kann und es entsprechende Auswertungen gibt (wann Suche ich die meisten Sachen), wusste ich bisher nicht.

Google HistoryBin über Andreas Eintrag darauf gekommen und hab in der Google History dieses nette Diagramm über mein persönliches Suchverhalten gefunden. Ich glaub ich werd da die History mal löschen. Wer jetzt sagt, dass das ja ganz unerhört von Google ist, sollte bedenken, dass wohl so gut wie alle Firmen solche Benutzerdaten (Gebrauchsdaten) speichern. Bei Amazon hab ich auch mal, irgendwo ganz tief in den Einstellungen, eine Seite gefunden, auf der sämtliche je von mir gekauften Artikel aufgelistet wurden. Und diese „wer sich dieses Produkt angesehen hat, hat sich auch jenes Produkt angesehen“-Aussagen kommen ja auch nicht aus dem Nichts…

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, Link | Kommentieren

K(ubuntu)-Update

Alles muss mal ausprobiert werden. Heute das automatische Upgrade auf die neuste K(ubuntu)-Version. Ich bin gespannt – bitte Daumen drücken.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, intern, Software | 2 Kommentare

Backup

BackupMit Erschrecken hab ich heute festgestellt, dass mein letztes Daten-Backup seit dem Linux-Umstieg noch ausstand. Und da ich dann schon dabei war, hab ich auch gleich das Blog gesichert und ein Update auf die neue WordPress-Version eingespielt. Sollte hier also etwas nicht mehr richtig funktionieren, dann bitte bescheid sagen, denn dann hab ich beim Update was falsch gemacht.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Blog, Computer, intern | Kommentieren

Vista expandiert?

Heute haben wir auf der Arbeit aus ausgemusterten Computern vom Speicher einen Testrechner zusammengebaut, um Windows Vista zu testen (es hatte sich niemand gefunden, der seinen eigenen Arbeits-PC dafür hergeben wollte). Eigentlich ging es auch weniger um die neue Windows Version, als um den Test von HTML-Mails und deren Anzeige in verschiedenen E-Mail-Programmen, da z.B. Outlook 2007 die korrekte Anzeige von HTML nahezu komplett verlernt hat. Nicht, dass ich privat HTML-Mails verschicken würde, aber bei Newslettern gibt’s halt doch meistens auch eine HTML-Version.

Windows Vista expandiertLange Rede kurzer Sinn: bei der Installation und Konfiguration von Vista hab ich meine Entscheidung Linux-Entscheidung doch nicht bereut. Eingeschränkte Benutzerrechte sind ja gut und schön, aber dass man in der Eingabeaufforderung Befehle nicht explizit mit Admin-Rechten aufrufen kann, nervt ziemlich.

Bei der Installation ist dann noch das obige Foto entstanden, denn beim neuen Windows werden Dateien nicht mehr extrahiert sondern „expandiert“. Da hat wohl jemand beim Übersetzen schon zu sehr von guten Verkaufszahlen und einer weiten Verbreitung von Windows Vista geträumt, oder?

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Arbeit, Computer, Software | 2 Kommentare

Wie, Wii?

Am Sonntag hatten wir Besuch, Martin hat hier für eine Nacht Unterschlupf gesucht (und gefunden). Am Abend waren wir zusammen bei einem Freund von ihm, um die Wii auszuprobieren, die neue Spielekonsole von Nintendo. Unsereins ist ja eigentlich gar kein Spieler, aber vom neuartigen Bedienungskonzept hatte selbst ich schon mal was gehört. Gesteuert werden die Spiele nämlich über ein frei beweglichen Controler, der durch Sensoren sämtliche Bewegungen im Raum erfasst. Man nimmt dieses Teil also in die Hand und bewegt sie ganz normal. Drehen, kippen, wippen, bewegen, schlagen – alles was man mit der Hand macht, wird durch den Controler erfasst.

Wii Nintendo

Demnach sind auch lustige Spiele möglich. Angefangen haben wir mit einem Tennis-Doppel, danach eine Runde Golf (auf dem Bild rechts versucht Martin gerade sein Glück), beim Kegeln schnitt Caro recht gut ab und auch beim Billard hatte sie die Nase vorn.

Insgesamt hat das schon viel Spaß gemacht, allerdings sind manche der Spiele etwas sinnfrei und lassen deutlich erkennen, dass sie wohl eher dem Ausprobieren der neuen Steuerung dienen und kein Spielkonzept verfolgen (z.B. so ein seltsames Kuhrennen bei dem man Vogelscheuchen einsammeln muss). Außerdem funktionieren wohl viele der interaktiven (Online)-Dienste der Konsole noch nicht. Da war das Weihnachtsgeschäft bestimmt wichtiger als ein komplett fertiges Produkt. Trotzdem, die Steuerung ist wirklich genial und intuitiv.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, Freunde, interessant, München, privat, Spiel, Technik | 4 Kommentare

Linux vs. Windows

Ojeh, wenn ich mit diesem Titel mal keinen Flame War in den Kommentaren auslöse ;) Aber es ist Zeit für ein kleines Fazit zu meinem LinuxExperiment. Nun, dank Daniels Hilfe läuft zumindest alles, was ich für’s tägliche Leben brauche. Das ist schon mal erfreulich, wenn da nicht… ja, wenn da nicht mein Drucker wäre, der einfach nicht erkannt werden will (obwohl es Linuxtreiber für ihn gibt, darauf hatte ich beim Kauf vor ein paar Monaten extra geachtet). Ziemlich schlecht, denn eigentlich wollte ich gestern was ausdrucken. Der Hardwaresupport ist wirklich der größte Haken an der ganzen Geschichte. Ja ich weiß, die bösen Hersteller sind dran schuld, weil sie keine Treiber liefern. Aber auch wenn sie es dann tun geht es irgendwie immer nicht.

Da sich die Sachen nicht von selbst ausdrucken, hab ich heute Abend schnell parallel zum neuen Linux das alte Windows installiert. Irgendwie ist es ziemlich ernüchternd, denn Windows hatte ich inkl. aller Treiber und Programme die ich im entferntesten brauchen könnte innerhalb von 50 Minuten eingerichtet. Aber wie gesagt, diesmal gibt’s kein zurück mehr. Das hab ich mir fest vorgenommen, auch wenn noch Wochen ins Land gehen werden, bis wirklich alles so funktioniert, wie es soll.

Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, intern, privat, Software | 6 Kommentare

Linux ich komme

Wie im letzten Eintrag schon angekündigt, habe ich inzwischen Ernst gemacht und mich wieder an eine Linux-Installation gewagt. Diesmal allerdings habe ich mir die Rückkehr zum (guten alten) Windows 2000 ordentlich verbaut, denn das dümpelt auf einer knapp bemessenen Partition der Festplatte umher und hat dadurch gar nicht mehr die Möglichkeit, sich groß auszubreiten. Natürlich haben sich einige meiner alten Hardware-Probleme nicht gelöst, allerdings meine Bereitschaft, auf gewissen Dinge im Rechner zu verzichten. So flog der gute Raidcontroller aus dem Rechner und ich habe die Sicherheit meiner Daten einem Software-Raid anvertraut. Außerdem verzichte ich momentan auf meine SCSI-Laufwerke, weil auch diese nicht erkannt werden. Die Installation lief nach den Umbauarbeiten allerdings erstaunlich glatt und auch das größte Problem – meine WLAN-Karte – schien erkannt zu werden. Dummerweise hat sich eines nicht geändert: ließ sich das WLAN unverschlüsselt (bzw. mit WEP) einwandfrei nutzen, so verweigert es mit WPA-Verschlüsselung den Dienst. Bisher habe ich drei Abende lang herumprobiert und diverse (viele) Foren und Anleitungen dazu gelesen. Momentan hoffe ich darauf, dass mir Daniel den Geheimtipp gibt, wie er die – wahrscheinlich gleiche – Netzwerkkarte bei seinem Bruder zum Laufen bekommen hat. Ich bleib also weiter am Ball – eine andere Möglichkeit hab ich ja eh nicht. Zum Glück brauch ich den Rechner zu Hause momentan eigentlich kaum…

Fortsetzung folgt.
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, Software | Kommentieren

Ältere Einträge