Linux ich komme

Wie im letzten Eintrag schon angekündigt, habe ich inzwischen Ernst gemacht und mich wieder an eine Linux-Installation gewagt. Diesmal allerdings habe ich mir die Rückkehr zum (guten alten) Windows 2000 ordentlich verbaut, denn das dümpelt auf einer knapp bemessenen Partition der Festplatte umher und hat dadurch gar nicht mehr die Möglichkeit, sich groß auszubreiten. Natürlich haben sich einige meiner alten Hardware-Probleme nicht gelöst, allerdings meine Bereitschaft, auf gewissen Dinge im Rechner zu verzichten. So flog der gute Raidcontroller aus dem Rechner und ich habe die Sicherheit meiner Daten einem Software-Raid anvertraut. Außerdem verzichte ich momentan auf meine SCSI-Laufwerke, weil auch diese nicht erkannt werden. Die Installation lief nach den Umbauarbeiten allerdings erstaunlich glatt und auch das größte Problem – meine WLAN-Karte – schien erkannt zu werden. Dummerweise hat sich eines nicht geändert: ließ sich das WLAN unverschlüsselt (bzw. mit WEP) einwandfrei nutzen, so verweigert es mit WPA-Verschlüsselung den Dienst. Bisher habe ich drei Abende lang herumprobiert und diverse (viele) Foren und Anleitungen dazu gelesen. Momentan hoffe ich darauf, dass mir Daniel den Geheimtipp gibt, wie er die – wahrscheinlich gleiche – Netzwerkkarte bei seinem Bruder zum Laufen bekommen hat. Ich bleib also weiter am Ball – eine andere Möglichkeit hab ich ja eh nicht. Zum Glück brauch ich den Rechner zu Hause momentan eigentlich kaum…

Fortsetzung folgt.
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Computer, Software | Kommentieren

Nach oben