Salve – Resturlaub in Rom

Urlaub – genauer gesagt Resturlaub – in Rom hat uns in der vergangenen Woche unzählige schöne Eindrücke, unbeschreiblich schlappe Füße/Beine, unerhört braune Gesichter und unverschämt leckere kleine Zitronencreme-gefüllte Teilchen beschert. Die einzelnen Tagesziele einzeln aufzuzählen ist wahrscheinlich fast unmöglich, denn grob überschlagen haben wir unseren Reiseführer beinahe komplett abgeklappert und wohl noch die ein oder andere zusätzliche Attraktion (z.B. sagenhaft leckere Eisdielen) entdeckt.

Panoramablick auf das Forum Romanum

Praktischerweise hatte Caro, da ich mich erst mit ein paar Panoramafotos aufgehalten habe, einen Vorsprung beim Schreiben ihres Blog-Beitrags und hat eine wunderbar umfassende und exakte Zusammenfassung von unserem Urlaub verfasst, so dass ich einfach ganz frech auf sie verlinke und hier nur auf ein paar Highlights und ein paar Fotos eingehen werde – natürlich alles total aus dem Zusammenhang gerissen, daher auch gleich zu Beginn ein Foto des Forum Romanums, über das wir am zweiten Tag eher zufällig gestolpert sind :)

Decke im PetersdomCaro und ich auf dem PetersplatzFontana di Trevi - schick schick

Die Wege in Rom sind meistens nicht so weit, wie sie auf dem Stadtplan vorerst aussehen. Wir waren oft überrascht, dass wir schon wieder hier oder doch schon dort waren. So haben wir die Metro dann auch, wenn überhaupt, für die erste Fahrt zum Ausgangspunkt genutzt und hier hatte unser Büchlein wirklich recht: die öffentlichen Verkehrsmittel sind meistens recht voll.

Deckenbemalung in Sant’ Ignaziodas Pantheon beeindruckt durch die Größe - sah sicher nett aus, als die Kuppel noch vergoldet warden Campo de’ Fiori haben wir gleich mehrmals angesteuert, vor allem wegen der leckeren Pizza bianco

Ein paar Plätze haben wir immer wieder angesteuert, mal absichtlich (z.B. den Bäcker am Campo de‘ Fiori wegen der kleinen Küchlein mit Reis oder der Pizza bianco) mal unabsichtlich (z.B. die Trajanssäule, die immer wieder in Blickweite unseres Heimwegs lag).

eine von vielen netten Katzenoptische Täuschung im Palazzo Spadagroßer Zirkus - Circo Massimo

Sehr lustig und empfehlenswert fand ich den perspektivisch verfälschten Säulengang im Palazzo Spada (sieht man durch ein Fenster auch ohne Eintritt, das Museum ist aber auch nett). Dadurch, dass die Säulen nach hinten immer kleiner und dünner werden, wirkt der Gang viel länger als er ist. Eine Dame vom Museum hat uns das demonstriert, ist ein Stück nach hinten gegangen und wurde zum Scheinriesen – die Statue hinten ist kaum mehr hüfthoch.

Arco di Constantino und dahinter das ColosseumTreppen hinauf zum Tempel - Detail im Forum RomanumGruppenbild mit Säulen

Sehr beeindruckend ist natürlich der antike Kern Roms, seien es der Palatin, das Forum Romanum, das Colosseum oder die Trajansmärkte.

Teile der Trajansmärkte mit der Trajanssäulezwei Schatten und zwei EidechsenAufgang bei den Trajansmärkten

Dass Steine des Colosseums in vielen anderen Bauwerken zu finden sind, ist wohl leider nicht rückgängig zu machen, aber das war beim Bau des davor stehenden Konstantinsbogens, der durch viele herausgebrochene Reliefs anderer Bauwerke verschönert wurde, ja auch schon so. Viel ärgerlicher finde ich es da schon, wenn gewisse italienische Diktatoren vor nicht mal 100 Jahren eine Paradestraße über und quer durch das antiken Zentrum bauen lassen. Das könnte man meiner Meinung nach wieder ausgraben…

weiterer Blick auf das Forum Romanum

Schön war auch der Ausblick vom Piazzale Garibaldi auf Rom, das Bild unten gibt’s auch in sehr groß (das Bild oben auch).

Ausblick auf Rom

Mein Fazit: Rom lohnt sich und in fünf Tagen kann man wirklich viel sehen. Wir haben uns am letzten Tag sogar die eher untypischen Sachen wie einen „original“-Nagel oder ein Stück „original“-Holz von der Kreuzigung (im Nebenraum sogar eine „original“-Kopie des Turiner Grabtuchs) angesehen ;) aber auch noch mal handfesteres wie den Campo Verano. Außerdem haben wir uns mehrmals überlegt, dass wir nicht im Sommer dort sein möchten. Es war so teilweise schon sehr warm und voller Abgase, ich möchte nicht wissen, wie es im Hochsommer mit noch mehr Touristen, noch mehr Abgasen und noch höheren Temperaturen ist. So kamen wir zusätzlich in den Genuss von saftig grünen Frühsommerwiesen, blühenden Bäumen und relativ übersichtlichen Touristenmassen.

Pyramiden……Leuchttürme……und große Füße kann man in Rom auch sehen

Schön war’s.
Viele Grüße
Fluffi :)

Geschrieben in Foto, interessant, Kunst, privat, Urlaub

Nach oben